Beim Supercross in Chemnitz stehen mit Charles Lefrancois, Boris Maillard und Kevin Moranz gleich drei Piloten mit Suzuki Motorrädern auf dem Siegertreppchen.

Triumph beim 37. ADAC Supercross Stuttgart: Der Franzose Charles Lefrancois war in der Königskategorie SX1 der mit Abstand dominierende Fahrer des Abends.

1. Platz bei der Langstrecken Weltmeisterschaft Supermoto Super Six!!! Nach 12 sehr spannend Stunden haben wir, als Team "Hotel Harz-Ring Allstars", mit 4 Runden Vorsprung gewonnen!! Vielen Dank an alle die geholfen haben und an das tolle Team!

Am Wochenende vom 27. - 28. April 2019 ist es endlich soweit. Die Internationale Deutsche Supermoto Meisterschaft geht im Emstalstadion von Harsewinkel beim Saisonauftakt an den Start.

Ab sofort sind wir authorisierter Showa Service-Center

Am Ende eines sehr guten Meisterschaft-Finale in Dortmund wurde Charles Lefrançois zum Vize-Champion hinter Tyler Bowers gekürt. Ich war die drei Abende konstant, ohne zu viel Fehler zu machen und den Platz 4 an diesem Wochenende zu machen.

Mit diesen Enduro Touren auf Husqvarna Enduro Bikes TE250i, Baujahr 2018, werdet Ihr ein Abendteuer erleben, dass Ihr so schnell nicht wieder vergessen werdet.

Die Suzuki Piloten legten beim SX Chemnitz eine gute Leistung an den Tag und verbuchten an beiden Podest-Plätze in den Klassen SX1 und SX3. Cole Martinez und Charles Lefrancois führen damit die Gesamtwertung des SX Cups an.

3. Platz Charles Lefrançois im Finale am Freitag. 5.500 Zuschauern sahen in der Hanns-​Martin-​Schleyer-​Halle wie Martinez, der bereits seinen Vorlauf gewonnen hatte, im SX1-​Finale über zwanzig Rennrunden im Verlauf der ersten Rennhalbzeit am Franzosen Florent Richier sowie dessen Landsmann Charles Lefrancois vorbeischob und nachfolgend seine Spitzenposition gegen diese beiden Fahrer bis ins Ziel klar behauptete.

Beim Finale der Frauen Motocross Weltmeisterschaft WMX in Imola liefert Larissa Papenmeier eine gute Show ab und sichert sich mit zwei dritten Plätzen auch den dritten Rang im WM-Klassement.

Im Rahmen des Grand Prix Assen fand die vorletzte Veranstaltung der Motocross-Weltmeisterschaft der Damen statt. Larissa Papenmeier zeigte sich schon im Qualifikationstraining glänzend aufgelegt und sicherte sich mit einer schnellsten Runde von 1:40.856 Minuten die Pole Position für die beiden Wertungsläufe.

In der WMX sorgte Larissa Papenmeier mit zwei Holeshots für beste Stimmung, doch Lare musste sich in beiden Rennen dem Druck der Yamaha-​Ladies Nancy van de Ven, Kiara Fontansi sowie Courtney Duncan geschlagen geben.