Beim Finale der Frauen Motocross Weltmeisterschaft WMX in Imola liefert Larissa Papenmeier eine gute Show ab und sichert sich mit zwei dritten Plätzen auch den dritten Rang im WM-Klassement.

Im Rahmen des MXGP von Italien fand auf der Hartbodenstrecke in Imola das Finale der Weltmeisterschaft der Frauen statt. Suzuki Pilotin Larissa Papenmeier (Team Twenty Suspension Suzuki) reiste mit der Motivation nach Italien, ihren dritten WM-Rang zu verteidigen.

Schon im Zeittraining lag Papenmeier komplett im Soll. Mit einer guten Zeit durfte sich die 28-Jährige als dritte ihre Position am Startgatter aussuchen. Der Start lief perfekt und Papenmeier platzierte ihre RM-Z250 sofort in der Führungsgruppe. Aus der Startphase ging Papenmeier als zweite hervor, hatte aber im Rennverlauf mit der starken Konkurrenz zu kämpfen, die von hinten Druck machte. Einen Platz musste sie im Zweikampf hergeben. „Nach dem super Start konnte ich sofort das Tempo der Spitze mitgehen“, kommentierte Papenmeier den ersten Lauf, den sie auf Position drei beendete.

Auch der Start ins zweite Rennen lief optimal für die Suzuki Pilotin. „Dieses Mal konnte ich leider keinen guten Rhythmus finden“, übt die 28-Jährige Selbstkritik. Grund zur Enttäuschung gibt es jedoch nicht: Zwar war Papenmeiers Rückstand auf die Spitze größer als im ersten Rennen, dennoch sicherte sie sich erneut den dritten Platz. Mit dieser starken Leistung stand sie nicht nur auf dem Tagespodest des WMX Finales in Italien, sondern festigte auch ihre dritte WM-Platzierung in der Jahreswertung!

„Angefangen hat die Saison fantastisch für mich“, erinnert sich die frisch gekürte WM-Dritte. „Im Saisonverlauf machte ich jedoch einige Fehler, die wertvolle Punkte kosteten. Mit WM-Rang drei bin ich aber mehr als zufrieden und freue mich schon sehr auf die kommende Saison“.

Auch Janina Lehmann und Italienerin Francesca Nocera überzeugten durch ihre gute Leistung. Nocera konnte im ersten Rennen mit Platz acht ein solides Top10 Ergebnis einfahren, Lehmann sicherte sich mit den Platzierungen 15 und 14 wertvolle WM-Punkte.

  • Papenmeier_MXGP_2018_R20_RA_2110
  • Papenmeier_MXGP_2018_R20_RA_7109
  • Papenmeier_MXGP_2018_R20_RA_8309
  • Papenmeier_MXGP_2018_R20_RX_0662
  • Papenmeier_MXGP_2018_R20_RX_1592

Die gute Leistung der Suzuki Fahrerinnen in der gesamten Saison brachte Suzuki den zweiten Platz in der Konstrukteurswertung der WMX 2018 ein.
Ergebnis WMX Imola:

1. Rennen:
1. Van De Ven, Nancy (NED, YAM), 12 Runden
2. Fontanesi, Kiara (ITA, YAM), +0:05.287
3. Papenmeier, Larissa (GER, SUZ), +0:07.374
4. Verstappen, Amandine (BEL, KTM), +0:43.625
5. Laier, Stephanie (GER, KTM), +0:44.968
6. Andersen, Sara (DEN, KTM), +1:34.274
7. Van Der Vlist, Shana (NED, KTM), +1:36.777
8. Nocera, Francesca (ITA, SUZ), +1:42.286
9. Denis, Mathilde (FRA, YAM), +1:45.675
10. Valk, Lynn (NED, YAM), +1:49.327

2. Rennen:
1. Fontanesi, Kiara (ITA, YAM), 12 Runden
2. Van De Ven, Nancy (NED, YAM), +0:01.873
3. Papenmeier, Larissa (GER, SUZ), +0:30.222
4. Andersen, Sara (DEN, KTM), +0:38.200
5. Verstappen, Amandine (BEL, KTM), +0:38.601

Tageswertung:
1. Fontanesi, Kiara (ITA, YAM), 47 Punkte
2. Van De Ven, Nancy (NED, YAM), 47
3. Papenmeier, Larissa (GER, SUZ), 40
4. Verstappen, Amandine (BEL, KTM), 34
5. Andersen, Sara (DEN, KTM), 33

Gesamtwertung WMX 2018:
1. Fontanesi, Kiara (ITA, YAM), 260 Punkte
2. Van De Ven, Nancy (NED, YAM), 252
3. Papenmeier, Larissa (GER, SUZ), 231
4. Duncan, Courtney (NZL, YAM), 184
5. Laier, Stephanie (GER, KTM), 183